Fünf gewinnt: Ein Stück tierischer Menschlichkeit


Der Mensch betrachtet alle Tiere gern als ihm untertan. Doch was ist, wenn er seine Autorität nicht zu halten weiß, wenn er so liebesbedürftig ist, dass er jegliche Rollenverteilung vergisst, wenn er sein Gegenüber unterschätzt, wenn er vom eigenen Mitleid übermannt wird oder ihn die eigene Grausamkeit so hässlich macht, dass er für seinesgleichen gar unmenschlich erscheint? In dieser Pantomime machen fünf Begegnungen eins klar: Es geht den Menschen wie den Leuten wie den Tieren.

Solo-Pantomime, Bühnenstück inkl. Gewinnspiel, papierner Kleinigkeiten und minimalistischer Klänge, 65 Minuten